Fotos von Stefan Schreiner.
Hier gehts zum nu Spielbericht.

 

Weber, Hauer; Laimer, Parzer (5), Schmölz (8), Schlögl (2), Hollaus, Panzer, Salfinger, Felsberger (5), Mayer, Hintermeier (2),Majetic (6)

 

 

In dieser Saison konnten sich nur zwei Teams, nämlich Hypo NÖ und die MGA Fivers absetzen, während der Rest des Feldes von Platz 3 (ATV TDE Trofaiach) bis Platz 10 (UNION St. Pölten) auf Augenhöhe spielte. So besiegte St. Pölten auswärts den Dritten Trofaiach klar, schlug den Sechsten SSV Dornbirn Schoren mit 9 Toren und belegte trotzdem vor dem letzten Spiel bereits fix den 10. Platz. Feldkirch lag vor dem Spiel auf Platz 8, hätte sich theoretisch mit einem Sieg gegen St. Pölten und der Hilfe von Korneuburg noch um einen Platz verbessern können, rutschte durch die Niederlage aber auf Platz 9 ab.

 

St. Pölten musste Torfrau Tripkovic, Flügelspielerin Christina Berger und nach der Verletzung im Spiel gegen Korneuburg auch  Aufbauspielerin Birgit Wagner vorgeben. Das Spiel begann als offener Schlagabtausch, keiner konnte sich absetzen. Bis zur 14. Minute legte immer St. Pölten ein Tor vor und Feldkirch glich aus, bis zur 20. Minute war es umgekehrt. Erst ab der 46. Minute konnte sich die St. Pöltnerinnen absetzen. In der Schlussphase ließen die Heimischen keinen Zweifel mehr an ihrer Überlegenheit. Sie waren in den letzten 10 Minuten immer 6-7 Tore in Führung, Trainer Jan Packa setzte wieder den gesamten Kader ein. Topscorerin war Flügelspielerin Katharina Schmölz mit 8 Toren.

 

 

 


 

UNION St. Pölten gegen HC Sparkasse BW Feldkirch 29:24 (12:12)

 

 

 

Pfeffel, Huber; Wechselberger (1), Mada (5), Betz (2), Martinovic (6), Hollaus (1), Aksakalli, Eigner (10), Majetic (4), Schwarzhapl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur ein einziges Mal gingen die Gäste in Führung und zwar beim 0:1. Bis zur 46. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, dann setzten sich die St. Pöltnerinnen durch.