Schwieriges Spiel in der Hollgasse.

Durch Szostak und Schmölz ging die UNION mit 0:2 in Führung. In der 6. Minute glich MGA aus und gab das Spiel nicht mehr aus der Hand. In der 8. Minute konnte Schmölz noch einmal auf 4:4 stellen, bis zur 16. Minute konnte sich kein Team absetzen. Danach erzielte MGA innerhalb von 3 Minuten 5 Tore, während den St. Pöltnerinnen kein einziges gelang. Mit diesem Vorsprung ging MGA in die Halbzeitpause.


Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen, St. Pölten kam aber nie näher als 5 Tore an die Wienerinnen heran, bekamen vor allem die Kreisspielerinnen nicht in den Griff.


Trainer Lajos Pánovics: „Gegen MGA kann man verlieren, das ist ein starkes, erfahrenes Team. Sie haben jede Position gut besetzt."


Sektionsleiter Gerhard Halm: „Nächsten Samstag kommt mit Feldkirch der Tabellenzweite nach St. Pölten, danach spielen wir gegen Hypo NÖ – einfache Spiele gibt es in der höchsten Liga keine mehr!“


Halm, Hauer, Pfeffel; Stachelberger, Schmölz (6), Schlögl (1), Hollaus (4), Brandstätter, Salfinger, Felsberger (8), Hetemaj (1), Wagner (3), Kern, Szostak (1), Majetic (1)


Zum Best Player wurde Birgit Wagner gewählt.

WHA U18
MGA Fivers gegen UNION St. Pölten 32:22 (17:12)
Bis zur 11. Minute zum 5:5 konnten die St. Pöltnerinnen mithalten, dann setzten sich die Spielerinnen des Wiener Leistungszentrums ab.

Pfeffel, Huber; Majetic (3), Betz (4), Hörhann (2), Fischer (1), Begovic (6), Forstner, Aksakalli (1), Alkic, Eigner (1), Hetemaaj (4)