Gegen die Favoritinnen aus Korneuburg muss unser WHA Team eine 21:34 Niederlage hinnehmen.
Fotos von Franz Hauer.

Die Gäste kamen als Tabellenführerinnen in die Landeshauptstadt: Nur gegen die Frauen aus Stockerau musste sich das Team bisher geschlagen geben und konnte zuletzt einen Sensationssieg gegen Serienmeister Hypo NÖ 1 feiern. Erstmals seit mehr als 22 Jahren konnte ein WHA Team gegen den österreichischen Rekordmeister gewinnen.

Dennoch gehen die St. Pöltnerinnen in der vierten Spielminute mit 1:0 in Führung, doch in weiterer Folge übernehmen immer mehr die Korneuburgerinnen das Kommando. In der 13. Spielminute steht es so bereits 3:7 und Trainer Jan Packa greift zur Time Out Karte, um sein Team wieder auf Kurs zu bringen. Durch zwei verwertete 7-Meter in Folge trifft Topscorerin Lisa Felsberger kurze Zeit später zum 6:9 und zwingt wiederum die Gäste zur Besprechung im Team Time Out. Bis zum Pausenstand von 8:18 können sich die Weinviertlerinnen deutlich absetzen.

Diesen Run können die Gäste in der zweiten Halbzeit zunächst fortsetzen: Während unsere Frauen bis zur 39. Spielminute auf einen Treffer warten müssen, bauen die Korneuburgerinnen den Vorsprung immer weiter aus und liegen zwischenzeitlich sogar mit 16 Toren in Front. Zu diesem Zeitpunkt beweisen die Heimischen Moral, müssen sich am Ende aber dennoch mit 21:34 deutlich geschlagen geben.

„Gratulation an die Gäste aus Korneuburg, sie waren heute eindeutig besser als wir und haben verdient gewonnen! Wir haben leider zu viele technische Fehler gemacht und waren oft zu ungeduldig. Dennoch denke ich, dass wir vor allem mit der Leistung in der zweiten Spielhälfte arbeiten können“ zieht Trainer Jan Packa nach dem Spiel Bilanz.

Am kommenden Wochenende spielen unsere Frauen auswärts in Dornbirn, das nächste Heimspiel findet am 12. Dezember um 16:00 Uhr in der Prandtauerhalle statt.

Die Patronanz für das Spiel übernahm Dr. Kurt Weinreich im Gedenken an den im Februar verstorbenen Sepp Leitner. Die Familie und zahlreiche Freunde verfolgten das Spiel gemeinsam!

Den Matchball spendete Gerhard Hofbauer von der Niederösterreichischen Versicherung.

Halm, Hauer; Schubert (1), Laimer (2), Stachelberger, Parzer, Schmölz (1), Hollaus, Panzer (4), Felsberger (11), Mayer, Wagner, Hintermeier (1), Hohensteiner (1);

WHA U19: Unsere WHA U19 startet mit einer guten Leistung gegen die Korneuburger Handballerinnen ins Spiel. Durch den starken Rückhalt von Torfrau Magdalena Pfeffel kann das junge St. Pöltner Team das Spiel anfangs noch ausgeglichen halten, nach den ersten sieben Spielminuten übernimmt allerdings Korneuburg für das restliche Spiel die Führung. Zunächst liegen die Gäste nur knapp vorne, gegen Ende der ersten Halbzeit können sie den Vorsprung aber vor allem durch schnelle Gegenstoßtore vergrößern. Halbzeitstand 11:18. In die zweite Halbzeit starten unsere Mädels mit großer Motivation und spielen stärker. So können sie den Rückstand zwischenzeitlich auf vier Tore verkürzen. Für einen Sieg reicht es am Ende leider nicht und das Spiel endet mit dem Spielstand von 30:36 für unsere Gäste.