Im letzten Spiel des Jahres müssen sich unsere Frauen im ÖHB-Cup-Achtelfinale gegen die starken Dornbirnerinnen geschlagen geben. 

Fotos vom Spiel (Andrea Halm)

Hier gehts zum SIS-Spielbericht

Die Vorarlberger Gäste waren vor dem Spiel die klaren Favoritinnen: Während unsere Frauen als Liga-Neulinge in der WHA derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz liegen, sind die fünftplatzierten Dornbirnerinnen wesentlich routinierter. Auch die erste Begegnung mit unseren Frauen im November konnten sie mit 32:28 für sich entscheiden.

Obwohl unsere Frauen motiviert ins Spiel starten, geraten sie schnell in Rückstand. In der Deckung agiert das Team rund um Spielmacherin Lisa Felsberger nicht aggressiv genug und im Angriff fehlt oft die nötige Geduld. So können die Gäste in der sechsten Minute bereits zum 1:6 treffen und den Vorsprung bis zur Halbzeitpause sogar auf elf Tore ausbauen.

In der Halbzeitpause scheint Trainer Jan Packa die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Frauen spielen nun wie ausgewechselt. In der Deckung kämpft das Team um jeden Ball, Ina Halm kann sich im Tor mit einigen schönen Paraden auszeichnen und im Angriff erarbeiten unsere Frauen angeführt von Spielmacherin Lisa Felsberger gute Torchancen. Die zweite Halbzeit können sie so klar gewinnen, auf Grund der klaren Halbzeitführung der Gäste gewinnen diese allerdings dennoch mit 29:33.

Trainer Jan Packa lobt nach dem Spiel vor allem die Leistung seines Team in der zweiten Spielhälfte: „Während wir wirklich schlecht in das Spiel gestartet sind und vor allem in der Deckung anfangs große Probleme hatten, haben meine Frauen in der zweiten Halbzeit wirklich guten Handball gespielt. Mit Freude am Spiel und Disziplin konnten sie das Spiel beinahe nochmal spannend machen. Auf diese Leistung können wir für das kommende, wichtige Spiel gegen Tabellenschlusslicht Landhaus aufbauen!“ Nach den Weihnachtsfeiertagen starten unsere Frauen am 9. Jänner um 19:00 auswärts gegen Landhaus ins neue Jahr! Gegen die noch punktelosen Wienerinnen spielen unsere Frauen um den Klassenerhalt und hoffen auch auswärts auf lautstarke Unterstützung!

Die Spielpatronanz übernahm die Vermessung Schubert. Hanns Schubert überreicht hier den Spielball an Trainer Jan Packa, Torfrau Ina Halm und Nina Schubert. 

Halm, Weber; Schubert (1), Laimer (2), Stachelberger, Parzer (4), Schmölz (1), Hollaus (3), Felsberger (8), Hetemaj, Mayer, Wagner (6), Hintermeier (2), Hohensteiner (2);