Unser WHA Team muss sich auswärts gegen den direkten Tabellennachbarn, Hypo NÖ 2, geschlagen geben. Zu oft scheiterte das Team vor dem gegnerischen Tor.

SIS-Spielbericht.
Hier findet ihr die Fotos von Andrea Halm.

Vor dem Spiel war klar, dass die jungen Gastgeberinnen für unsere Frauen in Reichweite liegen würden: Mit neun Punkten lag die Heimischen vor dem Spiel direkt vor unseren Frauen auf dem zehnten Tabellenplatz und auch das Hinspiel in der Prandtauerhalle endete nach einem spannenden, ausgeglichenen Spiel unentschieden.

Die Topscorerin der Gastgeberinnen, Marina Topic, bringt ihr Team gleich im ersten Angriff in Führung, doch unsere Frauen antworten mit einem schnellen Ausgleich durch Kreisspielerin Ulrike Parzer. Und auch im weiteren Spielverlauf bleibt das Spiel knapp, wobei Hypo NÖ 2 aber immer in Führung geht und unsere Frauen ausgleichen. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte können sich die Gastgeberinnen absetzen und bis zur Hälfte einen 6-Tore-Vorsprung erspielen.

In der zweiten Spielhälfte zeigen unsere Frauen vor allem in der Deckung weiterhin eine gute Leistung und auch Torfrau Ina Halm kann sich mit einigen guten Paraden auszeichnen. Im Angriff hingegen erarbeitet das Team um Spielmacherin Lisa Felsberger gute Chancen, scheitert letztendlich jedoch an der eigenen Chancenauswertung.

Trainer Jan Packa resümiert nach dem Spiel: „Wir haben heute zwar ganz gut gespielt, aber für einen Sieg eindeutig zu viele Chancen ausgelassen. Für die kommenden Spiele müssen wir nun daran arbeiten, im Abschluss konsequenter zu werden.“

Nach einer einwöchigen Spielpause empfangen unsere Frauen am 5. März um 19:00 die Frauen aus Feldkirch in der Prandtauerhalle.  

Halm, Hauer; Schubert (2), Laimer, Parzer (6), Schmölz (1), Hetemaj, Hollaus, Panzer, Felsberger (7), Mayer, Wagner (5), Hintermeier (1), Hohensteiner (2);

WHA U19: Unser U19 Team verschläft den Beginn des Spieles und gerät durch eine schlechte Abwehrleistung schnell in großen Rückstand. Jedoch starteten die jungen Spielerinnen wie ausgetauscht in die zweite Hälfte und können so den Rückstand verkürzen. Weil die Aufholjagd unserem Team aber viel Kraft kostet, wird das Spiel zum Ende hin eindeutig wieder von Hypo NÖ 2 dominiert und das Spiel endet 46:23.